Prozesseinheit (PE) im Betrieb

Kaufleute sollen betriebliche Abläufe verstehen, erkennen und festhalten können. Die heutige Arbeitswelt verlangt von allen ein prozessorientiertes und bereichsübergreifendes Denken und Handeln.

Prozesseinheiten sind Tätigkeiten, bei deren Ausführung die Lernenden bewusst lernen. Die PE umfassen Fachkompetenzen sowie Methoden-, Sozial- und Selbstkompetenzen. Bei der Umsetzung der PE werden insbesondere folgende Methoden-, sowie Sozial- und Selbstkompetenzen gefördert:

  • 2.1 Effizientes und systematisches Arbeiten
  • 2.2 Vernetztes Denken und Handeln
  • 2.4 Wirksames Präsentieren
  • 3.1 Leistungsbereitschaft
  • 3.2 Kommunikationsfähigkeit

Die Inhalte der PE ergeben sich aus den bearbeiteten betrieblichen Prozessen, d.h. alltägliche, dynamische Arbeitsabläufen in einem Unternehmen oder spezifischen Arbeitsabläufen in einem Arbeitsbereich.

Während der Lehre werden zwei Prozesseinheiten erarbeitet. Eine PE wird im 1. Lehrjahr durchgeführt, die zweite PE wird im 2. Lehrjahr abgeschlossen. Die PE werden im Betrieb und im überbetrieblichen Kurs bewertet. Damit wird die Lernortkooperation gestärkt. Die Noten der beiden PE fliessen zusammen mit den sechs ALS-Noten als Mittelwert aus 8 gleichwertigen Noten zu 50% in die betriebliche Erfahrungsnote ein.

Durchführung im Betrieb

Der Berufsbildner/In bestimmt den zu erarbeitenden Prozess aufgrund des aktuellen Arbeitsbereiches. Insbesondere hält er/sie den ersten und letzten zu bearbeitenden Schritt fest. Die Lernenden bearbeiten den Prozess als Einzelarbeit.

Während dem Einsatz in diesem Arbeitsbereich müssen die Lernenden den Prozess mindestens drei Mal selbst erarbeitet oder daran mitgearbeitet haben.
Für die Erledigung des Auftrags steht den Lernenden während einer Zeitspanne von ein bis zwei Monaten max. 15 Arbeitsstunden im Betrieb zur Verfügung.

Die genaue Anweisung zur Erstellung einer Prozesseinheit entnehmen Sie bitte der Lern- und Leistungsdokumentation im Kapitel „Prozesseinheiten“.

Abgabetermine der Prozesseinheiten

 

Ab Lehr- bzw. Praktikumsbeginn 2018 wird die PE durch den Kompetenznachweis abgelöst.

Weitere Informationen gibt es hier: Einführung ÜK-Kompetenznachweis ab August 2018

 

webdesign: chrisign gmbh