Ausbildungs- und Leistungsprofil

Das Ausbildungs- und Leistungsprofil orientiert sich konsequent an den Fach-, Methoden-, Selbst- und Sozialkompetenzen und bildet die Grundlage für die Abschlussprüfung im Qualifikationsbereich „Berufspraxis mündlich“.

Das Ausfüllen des Berichtes ist eine erste Prüfungsvorbereitung, denn jetzt reflektieren die Lernenden was sie bei der täglichen Arbeit - ergänzt durch das Wissen von üK und Schule - gelernt und angewendet haben. Die Lernenden dokumentieren im Ausbildungs- und Leistungsprofil mithilfe der Ausbildungskontrolle und der Selbstreflexion,

  • in welchem Zeitraum (ein oder mehrere Semester) welche Pflicht- und Wahlpflicht-Leistungsziele bearbeitet und abgeschlossen wurden;
  • welche Pflicht- und Wahlpflicht-Leistungsziele im Rahmen der ALS bewertet wurden;
  • welche betrieblichen Abläufe im Rahmen der PE bearbeitet wurden;
  • ihre Stärken im Bereich der überfachlichen Kompetenzen;
  • die wichtigsten Tätigkeiten und Gesprächssituationen, welche im Betrieb ausgeführt und erlebt wurden;
  • die wichtigsten Produkte und Dienstleistungen des Betriebs.

Die Lernenden werden im ersten üK in die Handhabung des Ausbildungs- und Leistungsprofils eingeführt. Die jeweils aktuellste Version wird in den folgenden überbetrieblichen Kursen besprochen. Die von Lernenden/Lernender und Berufsbildner/in unterzeichnete definitive Version dient den Prüfungsexperten und –expertinnen für die Vorbereitung der mündlichen Prüfung.

Der Berufsbildner/die Berufsbildnerin unterschreibt das Ausbildungs- und Leistungsprofil und bestätigt damit, dass die Inhalte richtig sind.

webdesign: chrisign gmbh